Road to the Route du Rhum 2018

less than a week until the first race!

Time is going quick here in Lorient, this time next saturday we will be racing against 49 other minis on a 150nm racecourse.

A bit more than a week ago my boat was in the yard assessing some keelissues, which luckily turned out to be non structural, the fine cracks on the head were running along where the steel fin joined the filler. Now the keel is back in the boat and was painted orange in the meantime aswell.

Last week I had a couple more Trainingdays with tanguy which were realy good as well as a short offshore night sail wich was very interesting. In the miniclass chartplotters are not allowed so the navigation on minis has to be well prepared with waypoints and chartlets which need to be waterproof then these boats are very wet! I followed a days lesson on how to prepare a minirace, which was very interesting, laminating paper is a must as well as the knowledge of all the major coastal effects which come in to play with the different wind directions.

My coskipper for the Demi Clé will be Loic Forestier (Looping), i have known him  from racing in the 420 dinghy class years ago. He is living and working in Lorient  and has just rented a mini himself. It is cool to be on the startline with an all swiss team!

 

Die Zeit rennt hier in Lorient, nächsten Samstag werden wir uns mit 49 anderen booten auf einem 150nm langen Regattakurs messen. 

Vor etwas mehr als einer Woche war mein Boot noch in der Werft um einige feine Risse am Kopf der Kielfinne zu untersuchen, glücklicherweise kein strukturelles Problem, die Risse entstanden an den Orten an welchen die Stahlfinne auf den Filler des Konus trifft welcher in den Rumpf hinein geschoben wird. Die Risse sind jetzt Geflickt und gleichzeitig wurde der Kiel und die Ruderblätter noch orange gespritzt, was pflicht ist für die langen Offshore Regatten. Den mast haben wir zwischen zwei anderen Minis gestellt dies funktioniert super, werde also wohl in Zukunft nicht mehr für den Kran bezahlen.

Letzte woche trainierte ich nochmals einige Tage mit Tanguy und mit bis zu 8 anderen Minis inklusife einem kleinen Offshorerace bis in die nacht was wieder super interessant und lehrreich war. Da GPS mit Seekarten auf den Minis verboten sind ist die Vorbereitung der Navigation sehr wichtig, mit vielen Waypoints und kleinen Karten die mit Vorteil wasserdicht sind, denn es ist meistens sehr nass auf diesen Booten. Am Dienstag besuchte ich einen Kurs über die Vorbereitung und erstellung eines Roadbooks, einer Anleitung mit Wegpunkten, Karten sowie Tidenzeiten und Strategisch wichtigen Dinge drauf wie Landeffekte des Windes bei verschiedenen Windrichtungen an den Verschiedenen Orten der Regatta. Super Interessant, Laminiertes papier ist pflicht!

Die erste Regatte werde ich zusammen mit Loic Forestier (Looping) segeln, einem weiteren Schweizer hier in Lorient, welcher vor einigen Jahren mein Konkurrent im 420er war. Er arbeitet für ein Multihull Team hier in Lorient und hat sich kürzlich einen Mini gemietet auch mit dem ziel Transat 2013.

 

 

 

 

Advertisements

One response

  1. Reblogged this on Mono 22 – Mast- und Schotbruch auf dem Bodensee and commented:
    Wie schon mehrfach auf diesem Blog, möchten wir auf die Mini-Kampagne von Simi Koster hinweisen. Jetzt steht die erste Regatta in Lorient vor der Tür und wir drücken natürlich die Daumen!

    April 8, 2012 at 08:15

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s